Kieferorthopädische Fachpraxis Aschaffenburg Dr. med. Peter Watzlaw und Dr. med. Ingo Gräfling
Kieferorthopädische Fachzahnarztpraxis
Ludwigstraße 15
63739 Aschaffenburg

Telefon: 06021 - 28888
Homepage | Sprechzeiten | Anfahrt | Impressum
Kieferorthopädische Erwachsenenbehandlung: Mikroschrauben Kieferorthopäden Aschaffenburg Dr. med. Peter Watzlaw und Dr. med. Ingo Gräfling

Kieferorthopädische Fachzahnarztpraxis für
Kleinkinder, Jugendliche und Erwachsene

Mehrfach zertifiziert nach IKQ und OHRIS

Mikroschrauben

Mikroschrauben, Minischrauben oder Miniimplantate werden seit ein paar Jahren bei kieferorthopädischen Patienten eingesetzt, um die Verankerungsproblematik besser lösen zu können. Sie werden, da sie wie die Schrauben des täglichen Gebrauchs ein Gewinde haben, im Oberkiefer bzw. Unterkiefer mit und ohne Vorbohrungen in die knöcherne Struktur der Zahnzwischenräume, des Gaumens oder hinter den letzten Zähnen der Oberkiefer- und Unterkieferzahnreihen eingesetzt.
Der Verlust der Mikroschrauben ist sehr hoch. Er kann durch geringere Traumatisierung der knöchernen Strukturen bei Eingliederung verringert werden. Ebenfalls für einen verringerten Verlust spielen die Größe der Schrauben, die Gewindeart, der Ort der Eingliederung, die Mundhygiene und vor allem die Erfahrung des einsetzenden Behandlers eine große Rolle.
Indikationen:
Verbesserung der Verankerung

(+) Vorteile:
Von der Mitarbeit der Patienten unabhängig; manchmal verringerte Behandlungszeit

(-) Nachteile:
Körperschädigung; Entzündungsgefahr; Schädigung der Zähne im Wurzelbereich; hohe Verlustraten; weitere Mehrkosten; erhöhte Mundhygiene erforderlich; Brechen der Schrauben; bei Gaumenimplantaten herausfräsen aus den knöchernen Strukturen bei Entfernung; evtl. Materialunverträglichkeit

Weiterführende Informationen:
Ausführliche Infos zum Thema »Mikroschrauben«